Therapeutikum Merkur
 
      
 
Therapeutikum Merkur
 
 

Shiatsu im Therapeutikum Merkur

Mit meiner Arbeit versuche ich eine Brücke zu schaffen zwischen der TCM, der konventionellen westlichen und der Anthroposophischen Medizin.

So wie ich es beobachte, ist es ein abenteuerliches Unterfangen, das stets neue Gedankenexperimente zulässt und mich inspiriert weiter zu forschen.

Michaela Glöckler war es, die den entscheidenden Impuls dazu gab, sich am Goetheanum auch für östliche Sichtweisen zu öffnen. So kam ich in den Genuss zweier übergreifender Kurse, die unterrichtet wurden: einer zur Meridianmassage und einer zur Betrachtungen der 5 Elemente und Organkreisläufe und Anwendung von Farbimpulsen auf Akupunkturpunkten.
Letzterer inspirierte mich auch zu dem Gedanken, in die Meridiane über die Akupunkturpunkte direkt mit ätherischen Ölen einzuwirken und so gezielt den Astralleib anzusprechen.

Shiatsu ist eine japanische Behandlungsmethode umfasst ein breites Spektrum an Techniken mit denen am Körper des Klienten gearbeitet wird: Dehnungen, Streckungen, Massagetechniken, Rotationen, unterstützte Atemtechnik und mehr, um die natürlichen Selbstheilungskräfte anzuregen und zu unterstützen.

Disbalancen im Körper werden wahrgenommen und in Harmonie gebracht.
Shiatsu wirkt direkt auf alle Wesensschichten des Menschen:
auf die Physis und den Ätherleib unmittelbar, aber auch auf den Astralleib und das Ich.

Mein Name ist Constanze Meisermann.
Shiatsu praktiziere ich seit 1999, im Therapeutikum Merkur bin ich seit 2016 tätig.
Ich bin Mutter von 4 Kindern und lebe in Wien.
Meinen Mann, Dr. Thomas Meisermann, unterstütze ich in der Ordination.